Peter Wohlleben // Das geheime Leben der Bäume

Dieses Buch ist lebensgefährlich für Veganer. Es leben die Frutarier.

  • Take-Away: Wow, ich werde nie wieder einen Wald mit den gleichen Augen sehen.
  • Ein Buch für: Frutarier und die es werden wollen, Naturliebhaber, Alexandra-Fans

Bäume leben. Sie fühlen. Sie lernen. Sie kommunizieren. Sie haben Kinder und kümmern sich bevorzugt um diese. Sie kümmern sich um sterbende Artgenossen. Sie halten Artgenossen am Leben, für die es keine Hoffnung mehr gibt. Sie unterhalten eine Art Internet. Und mit Pilzen führen sie eine Hass-Liebe-Beziehung mit Pilzen. Äußerst faszinierend. Ich wünschte, ich könnte mit dem Förster Wohlleben ein paar Stunden durch seine Wälder stapfen.

Das geheime Leben der Bäume ist wahrlich kein Buch für Veganer. Peter Wohlleben beschreibt Pflanzen mit einer solchen Zuneigung und Empathie, dass man direkt loslaufen möchte, um sie alle zu umarmen. Es klingt, als ob Felder so etwas ähnliches wie grausliche Massentierhaltung wären. Das gleiche gilt für Wälder zur Forstwirtschaft. Bleiben noch die Früchte, die Pflanzen von selbst fallen lassen.

Nun, Wohlleben selbst vertritt eher die Ansicht, verantwortungsvoll mit der Natur umzugehen. Dazu gehört eine Artgerechte Tier- und Pflanzenhaltung, nicht aber der Verzicht auf Konsum. In seinen Wald dürfen beispielsweise keine schweren Forstmaschinen fahren. Bäume werden mithilfe von Pferden abtransportiert. Ansonsten lässt er den Wald lieber in Ruhe, unternimmt auch nichts gegen Schädlinge und lässt den Wald die Probleme selbst lösen – auch wenn das unter Umständen ein paar hundert Jahre dauern sollte.

Der Herr Förster schreibt, relativ ungegliedert, die Kapitel sind ohne bestimmte Reihenfolge angeordnet, aber in sich stimmig. Er hat einen recht emotionalen und personalisierenden Schreibstil, in dem er von Winzlingen schreibt, von kleinen Wichten, von Baumkindergärten. Er stellt viele rhetorische Fragen, führt den Leser auf falsche Spuren und löst diese wieder humoristisch auf. Wissenschaftliche Quellen verschwinden weitgehend im Anhang, wobei er ab und an von Forschern oder Studentengruppen berichtet, die dieses oder jenes herausgefunden haben.

Ein tolles Buch, in dem die Leidenschaft des Autors für sein Sujet sichtbar wird.

Peter Wohlleben // Das geheime Leben der Bäume
24. Auflage 2016 // 2015
Ludwig Verlag
218 Seiten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.