Lieblingsautoren: J.R.R. Tolkien

Nachdem ich Das Lied von Albion durchhatte, musste ich auch das Buch lesen, das auf dem Einband so hervorgehoben wurde. Dort stand: „Endlich ein Fantasy Roman, nach dem ich mir nicht wünsche, lieber den Herrn der Ringe ein weiteres Mal gelesen zu haben.“ Mein Beginn mit Tolkien.

Herr der Ringe hat mich damals – so mit zehn oder zwölf oder so – enorm fasziniert. All diese neuen Wesen, die Sprache der Elben, die Karte. Die Faszination ist geblieben. Etwas später laß ich Nachrichten aus Mittelerde und war wieder geflasht. Ich beschäftigte mich mit Tolkiens Gesamtwerk – und finde die Detailfülle darin immer noch atemberaubend. Wenn Menschen sich ganze Welten oder sogar Universen erschaffen, mit allem, was eben dazugehört, wächst in mir der Wunsch, auch so etwas zu erschaffen.

Später holte ich den kleinen Hobbit nach und laß auch das Silmarillion, das mir allerdings etwas anstrengend war. Inzwischen steht auch das Tolkien-Lesebuch in meinem Regal, gelesen habe ich es noch nicht. Vermutlich werde ich mir irgendwann noch eine Tolkien-Biografie zulegen. Und ganz vielleicht noch Beren und Luthien. Das muss es dann aber definitiv gewesen sein.

Vom Autor gelesen:

  • Der Herr der Ringe
  • Der kleine Hobbit
  • Das Silmarillion
  • Nachrichten aus Mittelerde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.