Eine Journalistin und ein Musikmanager hängen ihre Jobs an den Nagel, um ein halbes Jahr durch Südostasien zu reisen und die dortige Subkultur kennenzulernen. Großartiges Projekt, klasse Buch. Rezi lesen auf: burnyourears.deweiterlesen →

Ich habe im vergangenen Jahr etwa 50 Bücher gelesen. Die wenigsten davon waren Neuerscheinungen, die Autoren kam aus allen Ecken der Welt. Und auch, wenn meine 5 besten Bücher aus 2018 eine extrem subjektive Auswahl sind, kann ich die Lektüre fast uneingeschränkt jedem empfehlem.weiterlesen →

Was vom Tage übrig blieb: Buchcover

Mr. Stevens nimmt seinen Job als Butler sehr ernst. Und das bedeutet: unsichtbar sein, bloß nicht zu viel sagen, bloß nicht die Haltung verlieren, bloß keine Emotionen preisgeben. Eine Meisterleistung, unter dieser stocksteifen Oberfläche die Gefühle der Charaktere darzustellen. Ishiguros Charakterbild in Was vom tage übrig blieb ist ein Gedankenschmaus.weiterlesen →

Infiziert ist eine Mischung aus 28 Days Later und X-Men. Charlie, die 20-jährige Protagonistin schwingt sich wie ein Parcour-Pro über die Dächer des zerfallenen Berlins, hat keinen Bock auf Gesellschaft hat und schlachtet Zombiewesen ab. Klingt alles nicht schlecht.weiterlesen →

So stark und resistent und resilient werden wie ein Navy SEAL. Selbst in herausfordernden Situationen und in großer Belastung einen kühlen Kopf bewahren. Sich nicht von Botschaften und Umständen aus der Bahn werfen lassen. Klingt eigentlich ganz gut oder? Doch das Buch Unbezwingbar wie ein Nay SEAL kann seine Versprechen nicht halten.weiterlesen →

The Black Dahlia Buchcover

Ich las The Black Dahlia in erster Linie, weil ich mal wieder einen Bestseller lesen wollte. War mir eine willkommene Abwechslung zu all den komplizierteren Texten der letzten Zeit. Hätte mich ja auch vorher mal informieren können, dann hätte ich gewusst, welch großartiges Kriminalwerk im Stile des Film-Noir mich erwartet. Das Buch schoss direkt in die Liste der besten Bücher, die ich je gelesen habe.weiterlesen →