Jerry Bridges verrät, wie wir im Alltag heilig werden können. Mit anderen Worte: so handeln, wie es Gott gefällt. Diese Message gliedert er in 17 kurze, leicht verdauliche Kapitel. Dazu gibts einen Study Guide mit vielen Bibelstellen. Das Buch ist von der Ausrichtung her oftmals stark gesetzlich und moralisch. Der Study Guide ist zwar an sich eine gute Sache, wenn auch für amerikanische Bücher fast obligatorisch und in diesem Fall etwas einfallslos.weiterlesen →

Wir sind ins Haus meiner Schwiegereltern gezogen, in die obere Wohnung, wo meine Frau auch ihre Kindheit und Jugend verbrachte. Da lag noch allerhand Zeug rum, auch diverse Bücher. Vieles davon war Schrott. Doch das Buch Vom Beten habe ich in unser Bücherregal übernommen. Und ich muss sagen: zum Teil finde ich es ganz ok.weiterlesen →

Das kleine Büchlein Strebe Vorwärts bekam jeder Schüler auf der Bibelschule Schloss Klaus geschenkt. Keine Ahnung, warum. Richtet sich an Menschen, die ganz frisch im Glauben sind. Ich selbst würde es nicht unbedingt weiterempfehlen oder weitergeben. Da gibt es Besseres.weiterlesen →

Eigentlich würde ich gerne mal einen Marathon laufen. Zweimal musste ich bereits abbrechen, wegen denselben Schmerzen im Knie. Beim ersten Mal veränderte ich meinen Laufstil. Jetzt, beim zweiten Mal, las ich Ready to Run.weiterlesen →

Jesus is no myth ist eine eher unbekanntes Buch eines eher unbekannten Autors. Schade eigentlich. Denn David Marshall setzt sich mit bekannten Jesus-kritischen Büchern der vergangenen Jahr auseinander, die zum Teil Bestseller wurden – aber erhebliche Schwächen und Fehler aufweisen. Diese deckt der Theologe und Autor auf. Faszinierend.weiterlesen →