Der Film Gott ist nicht tot gehört zu den erfolgreicheren christlichen Filmen. Darin lässt sich ein junger Studente auf eine Debatte mit seinem Philosophieprofessor ein. Das Thema ist also Apologetik, die Verteidigung des Glaubens. Da bot es sich natürlich an, ein Buch mit apologetischen Grundlagen zu schreiben.weiterlesen →

Abenteuer, Sport, Stärke, gute Manieren, Geschicklichkeit, Verantwortungsbewusstsein, … das sind ein paar der Eigenschaften eines echten Mannes – zumindest laut Brett McKay, der seit zehn Jahren den Blog artofmanliness.com betreibt. Wer sich für seinen Newsletter anmeldet, bekommt einen Stapel E-Books gratis dazu. Und die sind: ganz nett. Mehr aber auch nicht.weiterlesen →

Die Frage, was Rassismus eigentlich ist, wird derzeit in der Gesellschaft diskutiert: Nur, wenn es sich um angebliche menschliche Rassen geht? Muss man Rassist sein, um rassistisch zu handeln? Gibt es Rassismus gegen Weiße? Dieser Reader versucht, einige Antworten zu geben – und das gelingt eher mittelprächtig.weiterlesen →

Seine Gedanken kontrollieren, Herr über die jeweilige Stimmung sein, Rückschläge als Antriebskraft nutzen, die unendliche innere Kraft erwecken und nutzen – und das alles mit ein paar einfachen Tricks. Das sind so die Dinge, die Anthony Robbins verspricht. Die Methoden, die er in seinem Buch vorstellt, helfen mir teilweise tatsächlich. Und trotz aller anfänglichen Skepsis halte ist Awaken the Giant Within für ein gutes Buch.weiterlesen →

Kaum zu Glauben: Das Thema Rassismus wird tatsächlich wieder aktuell in Deutschland. Und mit dieser Aussage oute ich mich als Bewohner von „Happyland“. Einem Ort, an dem man Rassismus ausblendet, nicht bemerkt und eben für überwunden hält. Doch Rassismus ist ein Alltagsproblem – und gegen dieses Problem kämpft Frau Ogette.weiterlesen →

Ich liebe diesen Typen einfach. Er schreibt klar, direkt, praktisch. Das ist extrem hilfreich, ein überragender Mentor in Buchform. Und das alles ohne großes Brimborium und den Drang, sich selbst zu glorifizieren. Härry überzeugt mich nicht, weil er großartiges geleistet hat – sondern weil ich das, was er schreibt, so gut anwenden kann.weiterlesen →

Ich fand den Archipel Gulag bei meinem Opi im Regal stehen. Er war selbst in russischer Kriegsgefangenschaft und erzählte Geschichten, als ich klein war und nichts davon verstand. Später verpasste ich es, nachzufragen. Der Archipel Gulag erzählt nun einige dieser Geschichten nach. Das Buch handelt von den russischen Strafgefangenenlagern und der damit verbundenen Massenverhaftungsindustrie. Dabei erscheinen die Gefängnisse dem Autoren wie Inseln – ein Leben außerhalb ihrer ist für die Bewohner des Archipels gänzlich unmöglich.weiterlesen →