Søren Kierkegaard // Der Begriff Angst

Søren Kierkegaard // Der Begriff Angst

Ich hab Kierkegard mal ne Chance geben. Nicht sein Hauptwerk aber doch eine wichtige Schrift. Sauanstrengend und gar nicht mal soo lohnend. Zumindest bei dem Bisschen, das ich verstanden habe.

  • Take-Away: Eine interessante Definition von Angst – die aber erst reichlich Gedankenkraft benötigt, um irgendwie fruchtbar zu werden.
  • Ein Buch für: Philosophen, Nerds, Menschn die nicht einschlafen können.

Ganz selten packt Sören Kierkegaard der innere Geschichtenerzähler und er schreibt einfach und klar. Viel zu selten. Ansonsten ist er wie so viele schlaue Menschen. Er verwechselt Klarheit mit Komplexität, er schreibt verschwurbelt und vermutet nicht nur hochintelligente Leser sondern auch solche mit dem gleichen kulturellen Hintergrund, mit der gleichen Art zu denken. Er ist ganz und gar kein Lehrer, dem in erster Linie daran gelegen ist, seinem Gegenüber etwas zu vermitteln. Dabei richtet sich Der Begriff Angst explizit an die Kopenhagener Bürger. Nun, ich bin keine davon und daher könnten meine Verständnisschwierigkeiten kommen.

Dieses Buch ist mir zu kompliziert. Was ist das? Ein Rätsel? Ein Spiel? Mir macht es keinen Spaß. Ich denke gerne über Bücher nach, über Ideen, erschließe mir Inhalte gerne. Aber Kierkegaard machts mir nicht leicht. Dir Kernaussage habe ich geschnallt. Angst ist die Fülle an Möglichkeiten, die einen Menschen in einer Situation überwältigen kann. Darüer denke ich gerne nach. Aber es hätte keine über 200 Seiten gebraucht, um das zu vermitteln. Sicherlich hat Kierkegaard diese Kernaussage mit allerhand schlauem Zeug unterfüttert und aus verschiedenen Perspektiven betrachtet, ist in die Tiefe gegangen. Mir ist leider das meiste davon entgangen.

Werde mal etwas Sekundärliteratur dazu konsumieren. Vielleicht wirds dann ja etwas besser. Das Nachwort von Uta Eichler trägt zwar etwas zur Erhellung bei, auch der Wikipedia-Artikel hat mir geholfen, aber da geht noch mehr.

Søren Kierkegaard // Der Begriff Angst
Deutsche Ausgabe von Gisela Perlet 1992 // 1844
Reclam
233 Seiten

Søren Kierkegaard // Der Begriff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.